Knusperflocken

Die Idee hinter den Knusperflocken ist so simpel wie lecker: Knuspriges Roggenknäckebrot wird mit Vollmilch- oder Zartbitterschokolade gemischt und als kleine Flocken angeboten. Auf der offiziellen Homepage der Flocke wird sogar der Begriff "Knäckolade" geprägt, um sie eindeutig von der üblichen Schokolade abzugrenzen.

Der Volkseigene Betrieb Zetti Schokoladen und Zuckerwaren Zeitz fing vor 1974 mit der Produktion der Knusperflocken an und konnte somit schon zu DDR-Zeiten eine treue und wachsende Fangemeinde verzeichnen.

Nach der Wende wurde es still um Zetti. Der Betrieb ging wieder in private Hände eines direkten Nachfahren der Gründungsfamilie über, doch sah es für ein paar Jahre nicht gut für die Firma aus. Doch alle Naschkatzen konnten aufatmen, als die Goldeck Süßwaren GmbH den angeschlagenen Betrieb übernahm und 1995 die Produktion wieder aufnahm. Somit kann man die Knusperflocken wohl als Pioniere der Ostalgiewelle bezeichnen, denn nach den Flocken folgten noch viele andere.

Obwohl der ursprüngliche Hersteller Zetti heute nur noch als Markenname der Goldeck Süßwaren GmbH auftritt, werden nach wie vor die Knusperflocken am ursprünglichen Produktionsstandort in Zeitz (Sachsen-Anhalt) hergestellt - sie sind also bis heute echte "Schoko Ossis"! Dieser Name entstand übrigens als scherzhafte Anlehnung an die bekannte Westverwandtschaft: Choco Crossies.

Nicht nur in den neuen Bundesländern erfreuen sich die Knusperflocken großer Beliebtheit. Zusammen mit Bambina haben sie ihren Siegeszug in den alten Bundesländern und sogar in Österreich fortgesetzt. Doch damit gibt man sich in Zeitz noch lange nicht zufrieden: Es wird nach wie vor an neuen und alten Produkten getüftelt, so dass zum Beispiel auch die Schlager-Süßtafel, Schokoladenplätzchen und klassisch-süßer Weihnachtsbaumbehang zur Produktgruppe der Marke Zetti gehören.